Site

REGIONALES ZÜRICHSEE JOURNAL

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

AKTUELLE
AUSGABE

AKTUELLE AUSGABE AUGUST 2020

Stress und eine ungesunde Lebensweise sorgen dafür, dass uns weniger Energie bleibt – ganz buchstäblich.

Denn die Energielieferanten in unseren Zellen, die Mitochondrien, verlieren durch Stress und Gifte die volle Leistungsfähigkeit. Folge sind Müdigkeit und Antriebslosigkeit.

IHHT ist eine ganz besondere Trainingsmethode. Das lntervall-Hypoxie-Hyperoxie-Training – dafür steht das Kürzel IHHT – regt die Zellen an, alte Mitochondrien abzustossen und neue, leistungsfähige zu bilden.

Liliane Ritzi bietet dieses Training mit medizinisch zertifiziertem Equipment neu in Horgen an. Ob für mehr Energie, Abnehmen, Konzentration, Fitness oder Entspannung: Das spezielle IHHT-Training beschleunigt alle Effekte auf zellulärer Ebene. Es erzeugt einen richtigen Boost für den Stoffwechsel und bewirkt eine nachhaltige Steigerung der körperlichen und mentalen Leistungsfähigkeit und des Wohlbefindens.

Liliane Ritzi, IHHT Zelltraining, Eggweg 9a, 8810 Horgen, Tel. 079 405 35 76

www.LilianeRitzi.com

IHHT: wie Höhentraining, aber im Liegen

Der natürliche Wirkstoff ist die frische Höhenluft. Während der Behandlung wird mehrmals eine individuell angepasste tiefe Sauerstoffsättigung angestrebt, die der Zusammensetzung der Luft in einer Höhe von 1800 – 4600 Meter entspricht, je nach Trainingszustand. Das setzt die Zellen unter Anspannung und führt zur Bildung von neuen Mitochondrien. Dabei trägt der Klient eine bequeme Atemmaske, schliesst die Augen, atmet einfach und entspannt sich.

Sie kulinarisch zu verwöhnen, heisst

Freude am Kochen

Und wie es in der Schweiz ab und zu vorkommt, liegt es ein wenig versteckt, aber mehr oder weniger gleich um die Ecke. Obwohl keine fünf Minuten von der Autobahnausfahrt Richterswil (wenn auch auf Wädenswiler Boden gelegen), lässt man sogleich die graue Zivilisation hinter sich und taucht in eine wunderbar ländliche Idylle ein.

Seit über fünfundzwanzig Jahren sind Doris und Jürgen Eder die Gastgeber in diesem ehemaligen Bauernhaus an traumhafter Lage. Gemeinsam mit Tochter Debi und Sohn Oli sorgen sie mit einer leichten französischen Küche der Spitzenklasse und einem perfekten Service, verbunden mit viel Herzlichkeit, dass jeder Besuch zu einem einzigartigen Erlebnis wird. Jürgen Eder als Chef de cuisine, Frau Doris und Tochter Debi im Service und Sohn Oli mit – in seiner eigenen Küche zubereiteten– Amuse-Bouche, Vorspeisen und Desserts. Gutes Essen kann nur aus besten Zutaten entstehen. Deshalb legen Oli Eder und sein Team grössten Wert darauf, nur die besten und frischesten Produkte zu verwenden. «Wir beziehen, wo immer möglich, unsere Rohstoffe aus der Region und achten auf eine natürliche, tiergerechte und faire Erzeugung. Auch legen wir besonderen Wert auf Kreativität, wir versuchen unsere Gäste immer wieder aufs Neue zu überraschen», sagt Oli Eder mit einem Lächeln im Gesicht. Ein Besuch in der «Eichmühle» ist jedes Mal etwas anderes. Ein Erlebnis von A-Z, man entdeckt bei jedem Besuch wieder etwas Neues, oder wird eben durch die feinste Küche der Familie Eder wieder aufs Neue überrascht. Wer schon mal in der «Eichmühle» war weiss, was gemeint ist!

unserer Weinkarte finden Sie die besten Tropfen aus der ganzen Welt. Wählen Sie Ihren Favoriten aus über 250 Weinen aus, um damit Ihr Essen optimal abzurunden. Hier beweist man auch Mut zum Trend und empfiehlt momentan auf der Einführungsseite der beindruckenden Weinkarte Weine der Firma Cultweine.ch. Tolle Weine, welche mit sehr auffälligen Etiketten und nicht alltäglichen Namen beeindrucken.  Entscheiden Sie selbst, in welchem der beiden gemütlichen und heimeligen Stüblis Sie sich am liebsten verwöhnen lassen möchten. ob in der «Eichenstube» mit 15 Sitzplätzen oder in der «Wiistube» mit 25 Sitzplätzen, es erwartet Sie immer eine exzellente Küche und ein perfekter Service. Auch der moderne Wintergarten ist das ganze Jahr geöffnet wo man dank seiner grossen Glasscheiben einen hinreissenden Ausblick bis auf das gegenüberliegende Ufer des Zürichsees erhält. Und fast nicht mehr zu übertreffen ist der wunderschöne Garten der «Eichmühle» inmitten der Kunstwerke von Doris Eder. Ein Bijou, ein Traumgarten,  eine Märchenlandschaft, es gibt zig Begriffe, wie man diesen wunderschönen Garten nennen kann. Hier lässt man sich am Abend von der Schönheit der untergehenden Sonne verzaubern und staunt dann, wie sie die Burgruine Wädenswil in ein mystisches Licht taucht.

Das Motto der «Eichmühle»  seit über 25 Jahren; GENIESSEN-MIT-ALLEN-SINNEN. Und das kann man definitiv.

Eder’s Eichmühle    Eichmühle 2    8820 Wädenswil     Tel. +41 44 780 34 44    www.eichmuehle.ch

Im vergangenen Jahr ist die Anzahl Straftaten im Kanton Schwyz um 6.2 Prozent gesunken. Die Kantonspolizei registrierte weniger Delikte bei den Straftaten gegen das Strafgesetz und das Betäubungsmittelgesetz. Die Verstösse gegen das Ausländer- und Integrationsgesetz blieben konstant. Die Zahl der Einbruchsdelikte ging erneut zurück. Delikte im Bereich Cyberkriminalität, vor allem Cyber-Betrugsdelikte sowie Delikte gegen die sexuelle Integrität, nahmen hingegen stark zu. Jugendliche begingen im Jahr 2019 weniger Straftaten, was eine Reduktion der Jugendquote zur Folge hat.

Im Jahr 2019 wurden im Kanton Schwyz insgesamt 5602 Delikte gemäss Strafgesetzbuch, Betäubungsmittelgesetz, Ausländergesetzgebung und Bundesnebengesetzgebung erfasst, was gegenüber dem Vorjahr einer Abnahme von 373 Straftaten (-6.2%) entspricht. Im schweizweiten Vergleich gehört Schwyz bei den Verstössen gegen das Strafgesetzbuch zu den vier sichersten Kantonen.

Leib und Leben

Bei den Delikten gegen Leib und Leben mussten 258 Delikte (2018: 239) und damit eine Zunahme um 8.0% verzeichnet werden. Die Aufklärungsquote liegt bei 92.2% (2018: 93.7%). Im Jahr 2019 verzeichnete die Kantonspolizei Schwyz ein vollendetes und kein versuchtes Tötungsdelikt (2018: 1 vollendetes und 2 versuchte Tötungsdelikte). Bei den vorsätzlichen Körperverletzungen stieg die Deliktszahl von 92 auf 97 Straftaten (+ 5.4%). Die vorsätzlichen schweren Körperverletzungen stiegen von sieben auf neun Delikte. Die Aufklärungsquote liegt hier wie im Vorjahr bei 100%. Es waren zwölf Raubüberfälle (2018: 7) zu verzeichnen.

Vermögen

Die Delikte gegen das Vermögen sind leicht zurückgegangen. So wurden 2445 Straftaten (2018:
2588) verzeichnet, was eine Abnahme um – 5.5% bedeutet. Betrugsdelikte stiegen um + 21.0% auf 317 Straftaten an (2018: 262). Zurückgegangen sind Erpressungen um – 16.0% auf 21 Straftaten (2018: 25). Die Gesamtaufklärungsquote bei den Vermögensdelikten erhöhte sich leicht auf 29.1% (2018: 28.1%). Die Zahl der Ein- und Aufbrüche ist um 15 auf 231 Delikte zurückgegangen. Dies bedeutet eine Abnahme um – 6.1%. Die Aufklärungsquote stieg auf 16.0% (2018: 12.6%). Dies ist auf die Klärung einer grösseren Einbruchsserie zurückzuführen. Mit 655 Sachbeschädigungen wurde eine Abnahme um 116 Taten (- 15.0%) verzeichnet. 19.1% (2018: 22.4%) der Sachbeschädigungen konnten aufgeklärt werden.

Sexuelle Integrität

Die Anzahl der Übergriffe im Bereich der sexuellen Integrität ist markant um 36 auf 112 Delikte

(+ 47.4%) angestiegen. Die Gesamtaufklärungsquote liegt bei 89.3% (2018: 75.0%). Deutlich angestiegen ist der Exhibitionismus auf 15 Straftaten (2018: 4). Die Aufklärungsquote liegt bei 73.7% (2018: 50.0%). Pornografische Delikte stiegen um +95.5% auf 43 Straftaten (2018: 22).

Betäubungsmittel

Es ist eine leichte Abnahme der Anzahl von Anzeigen wegen Verstössen gegen das Betäubungsmittelgesetz um 64 auf 1003 Delikte (- 6.0%) zu verzeichnen. Zurückgegangen ist der Konsum um 43 auf 559 Fälle (- 7.1%). Stark ging die Anzahl Straftaten beim Handel in schweren Fällen zurück. Es wurden nur noch 8 Delikte (2018: 16) verzeichnet und damit eine Reduktion von -50.0% erreicht. Die leichten Fälle nahmen um 1 auf 44 Fälle (- 2.2%) ab. 2019 konnten wiederum Betäubungsmittel sichergestellt werden, insbesondere Marihuana 36 353 g (2018: 20 506 g), Kokain 159 g (2018: 574 g), Heroin 656 g (2018: 1168 g), Ecstasy 202 Stück (2018: 229 Stück), Halluzinogene 2707 g (2018: 58 g) sowie Hanfpflanzen 2468 Stück (2018: 7912 Stück). Im Berichtsjahr verstarb erneut eine Person nach dem Konsum von Betäubungsmitteln.

Aufgriffe von illegal Einreisenden

Wegen Aufgriffen von illegal Einreisenden aus Zügen beim Bahnhof Goldau, den so genannten Perronfällen, rückte die Kantonspolizei in 255 Fällen (2018: 278) aus. Dabei wurden insgesamt 308 Personen (2018: 452) angehalten. Der Arbeitsaufwand hingegen sank nur leicht um 284 Std. auf 2021 Std.

Diverse Delikte

Die Zahl der Brandstiftungen ist um fünf auf acht Fälle zurückgegangen. Die Aufklärungsquote liegt bei 37.5% (2018: 61.5%). Stark gestiegen ist die Anzahl von Straftaten im Bereich Gewalt und Drohung gegen Beamte, nämlich um 11 auf 40 Anzeigen, was eine Zunahme um 37.9% bedeutet.

Im Bereich Häusliche Gewalt waren 176 Straftaten zu verzeichnen. Das sind 21 Delikte weniger (- 10.7%) als im Vorjahr. In den meisten Fällen kam es zu Tätlichkeiten, Drohungen, einfachen Körperverletzungen oder Beschimpfungen.

Aufklärungsquote

Die Gesamtaufklärungsquote der Kantonspolizei Schwyz ist mit 59.8% gleichgeblieben (2018: 59.8%). Der schweizerische Durchschnitt liegt bei 51.2 %. Die Aufklärungsquote der Straftaten gegen das Strafgesetzbuch liegt bei 43.3% (2018: 44.2%) und damit leicht unter dem Vorjahr.

Ermittelte Straftäter

Die Gesamtzahl der ermittelten Straftäter ging um 830 auf 3213 (- 20.5%) zurück. Bei den Straftaten waren 56.7% der Beschuldigten Schweizer Staatsangehörige (2018: 57.7%). Einer Ausländerrate von 43.3% steht eine solche von 42.3% im Vorjahr gegenüber. 28.4% der Straftäter sind der ständigen ausländischen Wohnbevölkerung zuzuordnen (2018: 30.3%). 4.6% der ermittelten Straftäter waren Asylsuchende (2018: 4.9%) und 18.0% (2018: 16.2%) werden der übrigen ausländischen Bevölkerung zugeordnet. Im 2019 wurden 135 Kriminaltouristen weniger, nämlich 283 (- 32.3%), in Haft genommen. Die absolute Anzahl jugendlicher Täter von 410 (2018: 546) ist um 33.2% zurückgegangen. Die Jugendrate fiel auf 12.7% (2018: 13.5%).

Cybercrime

Nach dem Aufbau des Fachbereiches Cybercrime wurden im Jahr 2019 erstmalig die Anzahl Cyber-straftaten erfasst, nämlich 420. Davon entfielen 252 Delikte auf den Cyberbetrug. Die Deliktssumme betrug total CHF 8 940 874.35.

Verschiedenes

Von allen im Kanton Schwyz verübten Straftaten entfielen erneut 43.6% auf den inneren und damit 56.4% auf den äusseren Kantonsteil.

Prävention

Die Mitarbeitenden der Kantonspolizei führten zahlreiche Präventionsanlässe durch. Dabei erhielten über 3100 Jugendliche und Erwachsene wertvolle Präventionstipps zu den Themen Gewalt, Drogen, Alkohol, Umgang mit neuen Medien, Sicherheit im Alter und im Alltag. Im Kampf gegen Einbruchdiebstähle hat die Kantonspolizei erneut grosse Anstrengungen unternommen. Dank 124 (Kampagne 2018: 184) Verdachtsmeldungen aus der Bevölkerung konnten während der Kampagne “Bei Verdacht Tel. 117“ insgesamt fünf Verhaftungen (7) von mutmasslichen Einbrechern verbucht werden.

Würdigung aus Sicht des Kommandanten und des Sicherheitsdirektors

Polizeikommandant Oberstlt Damian Meier zeigt sich sehr erfreut über den erneuten Rückgang an Delikten. “Unsere Bemühungen tagen Früchte, wobei sich vor allem der grosse Mitteleinsatz im Kampf gegen die Einbruchskriminalität lohnt: Die Einbrüche gingen um fast 12% auf einen rekordtiefen Wert zurück. Dennoch setzen wir unsere Bemühungen auch in diesem Bereich fort, denn jeder Einbruch ist ein Einbruch zu viel!” Sorgen bereiten dem Polizeikommandanten die vermehrten Verzeigungen wegen Gewalt und Drohungen gegen Beamte: “Hier gilt Null-Toleranz, solche Übergriffe werden konsequent verfolgt.” Der Aufbau des Fachbereichs Cybercrime sei notwendig gewesen und habe sich gelohnt: “Die Zahlen im Bereich Cybercrime steigen stark an. Hier ist auch eine Spezialisierung seitens der Polizei gefragt”, fügt Kommandant Meier an. Er ist dankbar für die in diesem Bereich von der Politik zusätzlich gesprochenen 2 Stellen.

Für den Vorsteher des Sicherheitsdepartements, Regierungsrat André Rüegsegger, zeigt die vorliegende Statistik, dass auch in ländlichen Kantonen wie Schwyz nicht mehr nur eine heile Welt herrscht. Dennoch überwiegen für ihn die positiven Erkenntnisse: «Die Bevölkerung im Kanton Schwyz kann sich sicher fühlen, dies nicht zuletzt auch dank der hervorragenden Arbeit unserer Polizei». Anhand verschiedener Kennzahlen zeige sich, dass der Kanton Schwyz in vielen sicherheitsrelevanten Bereichen deutlich besser abschneide als der schweizerische Durchschnitt oder gar an der Spitze stehe. Mit Blick auf die kommenden Herausforderungen sei es essentiell, sich auch auf neue Mittel und Ausprägungen der Kriminalität auszurichten. «Dementsprechend haben wir im letzten Jahr beispielsweise die Fachbereiche Cyberkriminalität und Nachrichtendienst weiter gezielt ausgebaut. Die Anforderungen an die Polizei, welche der Wandel der Zeit mit sich bringt, werden in Zukunft aber noch weiter steigen», so Rüegsegger abschliessend.

GROSSER LAGOOO-WETTBEWERB

Gewinnen Sie ein SPA-WELLNESS Wochenende für 2 Personen

Bitte beantworten Sie folgende Wettbewerbsfrage und senden Sie die Antwort zusammen mit Ihrer Adresse, Email Adresse und Telefonnummer an info@lagooo.ch senden. Oder per What’s App auf 079 770 30 90

Gehen mehrere richtige Antworten ein, entscheidet das Los. Es wird keine Korrespondenz über den Wettbewerb geführt. Mit der Teilnahme am Wettbewerb anerkennt der Teilnehmer die Wettbewerbsbedingungen.

Wettbewerbsfrage:

Was bedeutet die Abkürzung “SPA” im Wellness-Bereich?

Der Gewinner gewinnt ein Wochenende in einem SPA-Hotel in der Schweiz für 2 Personen, inkl. Halb-Pension.

Die TAF Taucharbeiten AG hat ihren Sitz in Lyss im Berner Seeland. Unser Kerngeschäft ist der konstruktive Unterwasserbau. Wir führen alle Arbeiten in fliessenden oder stehenden Gewässern, in technischen Anlagen, kontaminierten Gewässern oder anderen Flüssigkeiten aus, für welche nur Profis mit Spezialausrüstung infrage kommen.

Wir arbeiten für den Bund, die Kantone, Gemeinden, Firmen und Privatpersonen. Flexibilität und Professionalität sind dabei unser Credo. Gegenseitiges Vertrauen ist in unserem Geschäft zentral – die erstellten Bauleistungen sind ja nur in seltenen Fällen direkt sichtbar.

Im Schlamm, Schilf und Seegras

Das amphibische Gewässerpflegeboot ist ein weltweit einzigartiges amphibisches Fahrzeug. Diese Multifunktionsmaschine im Uferbereich der Gewässer bewährt sich in Sumpfgebieten, im Schlamm, im Schilf oder Seegras, die Multifunktionsmaschine verfügt über Schneideeinrichtungen, Rechen, Schlammsauggerät und eine Baggereinheit. So können Arbeiten dort erledigt werden, wo herkömmliche Maschinen nicht hingelangen.

Im Wasser schwimmt der Amphimaster, an Land fährt er mittels Raupen. Diese verfügen über einen geringen Bodendruck und erlauben deshalb das Überqueren von heiklen Gewässern, Golfplätzen oder Naturreservaten ohne Beschädigung des Bodens.

An Ufern, Mauern und Bauwerken

Bei Sanierungen von Ufermauern und anderen unterspülten Bauwerken stehen wir mit Gewebeschalungen oder Gewebecontainern im Einsatz. Sie werden mit einem speziellen Unterwasser-Beton «geimpft». Die Gewebe bestehen aus Chemie-Kunstfasern von hoher Reissfestigkeit. Für Beton undurchlässig, schützen sie diesen während der Aushärtungsphase vor Auswaschungen.

TAF Taucharbeiten AG

Südstrasse 21, 3250 Lyss

www.taf-taucharbeiten.ch

Wer sich im Grossraum Rapperswil­Jona mit dem Gedanken trägt, sich einen BMW anzuschaffen, schaut am besten bei Auto-Steiner vorbei. Das Team dieses renommierten Autohändlers weiss genau, was die Marke BMW auszeichnet: nämlich die einzigartige Mischung aus Leidenschaft, Erfahrung, Technik und Dynamik. Klar, dass diese Werte auch an der Rütistrasse 163, gleich beim CC, gelebt werden – auch wenn jeder einzelne Mitarbeitende sein eigenes Spezialgebiet hat, verfolgen sie alle doch ein einziges gemeinsames Ziel: ihren Kundinnen und Kunden dabei zu helfen, pure Fahrfreude zu geniessen! Aktuell lohnt sich ein Besuch von Auto-Steiner übrigens ganz besonders – so ist eine Reihe von BMW-Neufahrzeugen sofort und zu wahrhaften Top-Konditionen verfügbar. Schauen Sie also nächstens vorbei – es lohnt sich!

Rütistrasse 163, 8645 Jona

www.auto-steiner-ag.ch

055 220 10 30